Die Entstehung der Sonderausstellung – Das Geld der Grafen – Teil 3/5

Am 17. Mai wird unsere Sonderausstellung Das Geld der Grafen zum letzten mal gezeigt. Aus diesem Anlass zeigen wir in einer Serie immer sonntags einige Impressionen über die Entstehung dieser Sonderausstellung.

Mit Geld-„Drucken“ ließ sich schon vor 400 Jahren viel Geld verdienen. Besonders für die Landesherren war es einträglich, denn sie hatten das sogenannte Münzregal und konnten selbst Münzen prägen lassen und dort in Umlauf bringen, wo am meisten für sie gezahlt wurde. Im Museum der Grafschaft Rantzau wird gezeigt, wie sich auch die Grafen zu Rantzau an diesem Geschäft beteiligten.

Die Residenz der Grafschaft Rantzau auf der Barmstedter Schlossinsel im Modell. Rechtzeitig zur ersten Sonderausstellung Das Geld der Grafen im Museum der Grafschaft Rantzau entstand diese maßstabgetreue 3D-Version nach ausführlichen Recherchen in den Archiven. Keines dieser Häuser steht heute noch. Sie hatten meist mehrere Nachfolger, von denen heute nur die noch stehen, die in der Zeit der dänischen Administratoren gebaut wurden.